Aktivierungshilfen für Jüngere

Gesetzliche Grundlage für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung ist § 45 SGB III. Der WerkHof Zehlendorf führt so genannte Aktivierungshilfen für Jüngere (Grundlage: § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 45 Abs. 1 Satz 1, Nr 1 SGB III) durch.

Ziel der Aktivierungshilfen für Jüngere ist die Heranführung an Ausbildung und Beschäftigung. In einem Zeitrahmen von 6 bis 12 Monaten werden mit sozialpädagogischer Begleitung folgende Angebote gemacht: 

  • Berufsorientierung und -erprobung in unterschiedlichen Berufsfeldern

  • Arbeitsprojekte, in denen Berufe und ihre Anforderungen kennengelernt werden können

  • Kennenlernen von Ausbildungsgängen

  • berufskundliche Informationen und Exkursionen

  • betriebliche Praktika

  • Bewerbungstraining

  • Förderunterricht

     

Der WerkHof Zehlendorf kooperiert in diesem Bereich mit der Helmut Ziegner Berufsbildung gGmbH