Duales Lernen

Das Duale Lernen richtet sich an Schüler/innen in den 7. bis 10. Klassen der Integrierten Sekundarschulen, es umfasst Aktivitäten zur Berufs- und Studienorientierung sowie Praxisplätze an geeigneten Lernorten. Ziel ist es, das Lernen in der Schule und in der beruflichen Praxis miteinander verknüpfen. Durch diese neue Lernform sollen sich Schüler/innen frühzeitig beruflich orientieren können und sich intensiv auf eine Ausbildung und die Arbeitswelt vorbereiten. Zusätzlich soll das Duale Lernen Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten oder besonderen Interessen motivieren und ihnen eine berufliche Lebensperspektive aufzeigen. Das neu entwickelte Fach "Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT)" (ehemals Arbeitslehre) ist das Leitfach für das Duale Lernen.

Der WerkHof Zehlendorf ist, in Kooperation mit der Helmut Ziegner Berufsbildung gGmbH (HZBB), Partner der Bröndby Oberschule und der Max-von-Laue Oberschule. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden von den beiden Trägern praxisorientierte Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt (Praxislerngruppen). Bei den Praxisorientierten Lerngruppen oder Praxislerngruppen findet somit ein Teil des Lernens (16 Stunden an drei Tagen wöchentlich) außerhalb der Schule in den Werkstätten und Unterrichtsräumen des WerkHof Zehlendorfs bzw. der HZBB statt.

 

Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der Senatsverwaltung oder auf der Seite der Servicestelle Duales Lernen.